Navigation: [Zum Menü], [Zu den Metadaten], [Zur Suche], [Zurück zur grafischen Ansicht]

Hundert Jahre Landeskrankenhaus Hartberg


[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]

[Bildvergrößerung]
 


Das diesjährige Hundertjahrjubiläum bildete den Anlass für einen Festakt im einladend geschmückten Glasfoyer des Landeskrankenhauses Hartberg. Die Stadtkapelle Hartberg intonierte dazu einen musikalischen Willkommensgruß. Das große Interesse an der Veranstaltung zeigte sich nicht zuletzt an den zahlreichen prominenten Gästen, welche mit ihrem Kommen ihre Wertschätzung gegenüber dem Krankenhaus zum Ausdruck brachten. Von Seiten der Politik waren Staatssekretär Dr. Reinhold Lopatka, die Landesrätinnen Dr.in Bettina Vollath und Maga. Kristina Edlinger-Ploder erschienen, weiters Bürgermeister Dir. Karl Pack, die Klubobleute und Landtagsabgeordneten Mag. Christopher Drexler und Ingrid Lechner-Sonnek sowie die Landtagsabgeordneten Wolfgang Böhmer und Franz Riebenbauer. Von den Ämtern und Behörden waren Landesamtsdirektor Mag. Helmut Hirt, Bezirkshauptmann Mag. Max Wiesenhofer und der Obmann der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse Josef Pesserl anwesend. Die katholische Kirche war durch Seine Exzellenz Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari und durch Dechant Dr. Josef Reisenhofer von der Krankenhausseelsorge vertreten. Zahlreiche weitere Vertreter des öffentlichen Lebens, aktive und pensionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Patientinnen und Patienten wohnten der Feier bei und sorgten für ein volles Haus.

Der bekannte Schauspieler Frank Hoffmann führte gut informiert, humorvoll und mit der Versiertheit des erfahrenen Moderators durch die abwechslungsreiche Festveranstaltung. Zwischen den einzelnen Festreden sorgte das Ensemble Musical Güssing mit Ausschnitten aus dem Musical „Kiss me, Kate" und anderen bekannten Melodien für viel Schwung und gute Laune. Auf die Begrüßungsworte des Ärztlichen Direktors Primarius Dr. Kurt Resetarits folgte eine Videozuspielung mit Interviews seiner Vorgänger Primarius Stepan und Primarius Resch. Als Zeitzeugen schilderten sie die Zustände vor vierzig Jahren und machten nachvollziehbar, wie das Landeskrankenhaus in kleinen Schritten schließlich seinen heutigen Status erlangen konnte. Ausstellungsmacher Andreas Lehner vermittelte anschließend interessante Einblicke in das Werden seiner umfassenden Schau „100 Jahre LKH Hartberg", die durch zwei fliegende Inventarstücke (ein Krankenbett und eine Transportliege) sofort ins Auge sticht. Diese Exponate in der zwanzig Meter hohen Halle aufzuhängen, bereitete ihm anfänglich einiges Kopfzerbrechen. Außerdem gelang es ihm, zahlreiche weitere Exponate zusammenzutragen, welche einen anschaulichen Querschnitt durch die medizinische Entwicklung des Hauses liefern und eindringliche Begegnungen mit dem Krankenhausalltag von einst versprechen. Einen wichtigen Teil der Ausstellung bilden Interviews mit Zeitzeugen, welche die verschiedenen Wahrnehmungen des LKH Hartberg im Laufe der Zeit widerspiegeln. Auf zehn Bildtafeln werden verschiedene Abschnitte auf dem Weg bis zum hundertsten Geburtstag dargestellt. Neben der Ausstellung hat sich Dr. Norbert Weiss mit der Geschichte des Krankenhauses Hartberg beschäftigt und für dieses Jubiläum das Buch „Hartberg - Krankenhaus vor der Stadt" verfasst. Er informierte die anwesenden Gäste über den KAGes-Verlag und über die Arbeit zu diesem Buch.

Nach einer musikalischen Einlage konnten die Primarii und die Anstaltsleitung ihre Gedanken zur Zukunft des Hauses darlegen. Dabei kamen die wichtigsten Punkte zur Sprache, welche in der Folge auch von der Politik aufgegriffen wurden. Freilich lässt sich die medizinische Zukunft nicht schlüssig vorhersagen, doch stimmte man darin überein, dass vermehrte Kooperationen mit verschiedenen Institutionen im Bezirk und darüber hinaus unverzichtbar sein werden, um angesichts absehbarer Veränderungen der Rahmenbedingungen erfolgreich bestehen zu können. Als besonderes Anliegen wurde die Pflegemediation gleich mehrmals erwähnt. Dass auf diesem Gebiet in Hartberg Pionierarbeit geleistet wurde, sollte keinesfalls übersehen werden, zumal mit dieser einzigartigen Form des Entlassungsmanagements beste Erfahrungen erzielt werden konnte. Beispielsweise verzeichnet die hiesige Abteilung für Innere Medizin mittlerweile die niedrigste Verweildauer und Wiederaufnahmerate in der gesamten Steiermark, was eben besonders auch der Pflegemediation zu verdanken ist.

Die drei Mitglieder des KAGes-Vorstandes lobten die Aufgeschlossenheit des Hauses für neue Ideen und die Bereitschaft zu erfolgversprechenden Veränderungen. Vertreterinnen und Vertreter der Politik unterstrichen insbesondere die Bedeutung des LKH Hartberg im umliegenden Bezirk. Die zuständige Landesrätin Dr.in Vollath versprach - sofern sie nach der bevorstehenden Landtagswahl noch damit befasst sein werde -, sich mit Nachdruck für die Überführung der Mediation von der Pilotphase in den Regelbetrieb einsetzen zu wollen ebenso für das Gesundheitszentrum. Staatssekretär Dr. Lopatka gratulierte zum Geburtstag und erinnerte sich daran, die Qualität des Hauses bereits mehrmals im eigenen Familienkreis in Anspruch genommen zu haben. Die aktuelle Diskussion über die Schließung von Spitälern mit weniger als 300 Betten bedeute seiner Ansicht nach für Hartberg keinen Grund zur Beunruhigung. Das Haus sei für die Zukunft bestens vorbereitet. Allerdings gab er zu bedenken, dass wir es uns künftig nicht werden leisten können, überall alles anzubieten. Man werde sehr wohl über Veränderungen nachdenken und da und dort auch Anpassungen vornehmen müssen. Den Abschluss der Festreden bildete eine bedachtsame Wortspende von Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari. Er stellte Christus als Heiland in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Mit dem Verweis darauf, dass der tiefsinnige Begriff des Heilands als „der Heilende" zu verstehen ist, spannte er den Bogen von der Spiritualität hin zu einer umfassenden Krankenversorgung. Diese besitze in Hartberg, wo viele Jahrzehnte hindurch Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul die Krankenpflege betrieben haben, eine reiche Tradition, welche auch in der Krankenhausseelsorge von heute eine Fortsetzung finde. Ein kurzes Segenswort des Bischofs verlieh den Festreden einen würdevollen Schlusspunkt.

Die anschließende Landeshymne wurde vom Saxophonquartett der Stadtkapelle Hartberg musikalisch begleitet. Andreas Lehner führte im Anschluss daran die Ehrengäste durch die Ausstellung. Festgäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fanden sich danach im eigens aufgestellten Zelt zu einem Mittagessen ein, welches einmal mehr die Leistungsfähigkeit der Krankenhausküche eindrucksvoll unter Beweis stellte. Auch hier sorgte das Saxophonquartett für eine gelungene musikalische Untermalung. Als musikalisches Highlight des Jubiläumstages traten ab 15 Uhr „The Maddocs" unter der Leitung von OA Dr. Mrak auf die Bühne. Mit Liedern aus den Achtzigern bis zurück in die fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts sorgten sie für Stimmung der Extraklasse. Der reibungslose Ablauf der gesamten Veranstaltung wurde erst möglich durch die Umsicht und Einsatzfreude aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen dafür hier ein besonderer Dank ausgesprochen wird.

Hinweis: Die Ausstellung in der Halle des LKH Hartberg können Sie noch bis einschließlich 29. Oktober 2010 besuchen. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr zugänglich. Im Rahmen der Ausstellung gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem Sie wertvolle Warengutscheine gewinnen können. Das LKH Buch „Hartberg - Krankenhaus vor der Stadt" können Sie zum Preis von € 25,-- beim Portier käuflich erwerben. Sie werden staunen, welch interessante Vergangenheit hier zutage tritt. Im Namen der Anstaltsleitung wünsche ich einen interessanten Ausstellungsbesuch, aber auch vergnügliche Stunden beim Lesen des Buches.

Walter Eder-Halbedl MBA

Betriebsdirektor







Weitere Beiträge auf dieser Ebene


 Letzte Änderung: 21.04.2015

Hierarchie: LKH Hartberg NEU  >> Das LKH Hartberg  >> Aktuelles  >> Archiv (Anno 2010)

 
  


 Menü:

  1. [Startseite]
  2. [Aktuelles ]
    1. [Archiv (Anno 2010)]
    2. [Presseartikel LKH Hartberg]
    3. [Presse-News der KAGes]
    4. [Veranstaltungen]
  3. [Allgemeine Informationen]
  4. [Anstaltsleitung]
  5. [Betriebsrat]
  6. [Auszeichnungen u. Zertifikate]
  7. [Betriebliches Gesundheits-management]
  8. [Betriebsdirektion]
  9. [Hygiene]
  10. [Karriereportal]
  11. [Links]
  12. [Organisation]
  13. [Qualitäts- und Risikomanagement]
  14. [Umwelt]
  15. [LKH Portal]